[Rollenspiel und Neugeborenes] Teil 1: Wie kann das gehen?

Guten Morgen Leute 🙂

Wie ihr inzwischen möglicherweise mitbekommen habt ist bei uns vor nun knapp sechs Wochen ein kleines Mädchen eingezogen. Diese kleine Dame hat die Attribute unseres Alltags völlig verworfen und ausnahmslos neu ausgewürfelt.
Wir hatten uns schon im Vorfeld gefragt wie es wohl weitergehen würde – nicht nur mit der Kleinen und mit uns – sondern auch mit unserem liebsten Hobby. Wäre es überhaupt möglich mit so einem kleinen quängeligen Menschen am Tisch sinnvoll Pen & Paper zu betreiben? Wenn ja – ab wann würde das gehen? Doch wohl nicht sofort und sollte man nicht ohnehin erstmal alle zur Verfügung stehende Zeit für seinen kleinen Schatz aufbringen? Diese und mehr Fragen beschäftigten meine Frau und mich.
Sinn dieses Beitragsformates soll es sein ein wenig mehr Licht ins Dunkel dieses Baby-Mysteriums zu bringen und mit euch unsere noch sehr frischen Erfahrungen zu teilen. Natürlich alles im Kontext des Themas Rollenspiel.

Ehlana_WürfelhandWir schafften es etwa eine Woche nach der Geburt von Ehlana die Würfel das erste Mal wieder über den Tisch des Bundesrollenspielkellers rollen zu lassen. Nach dem Stress der ersten Tage, der langen Nächte und der ansonsten völligen Fixierung auf die Kleine tat dies auch wirklich gut. Da wir uns nicht sicher waren ob das überhaupt klappen würde waren auch nur zwei Spieler am Tisch – naja und ich als Meister. Zusammen mit der frisch gebackenen Mutter, unserem lieben Reh, und der guten Labura, schwangen wir uns zurück ins düstere 41. Jahrtausend um den Feinden des Imperiums auf den Pelz zu rücken.
Mit Sicherheit kann man nicht behaupten, dass wir die kleine beim Spielen nicht bemerkt hätten. Säuglinge brauchen Aufmerksamkeit und wenn sie grade mal still sind, dann macht man sich Sorgen warum sie jetzt still sind. Als junge motivierte Eltern die viel im Web recherchierten war der Willenskraftwurf gegen Furcht vor einem plötzlichen Kindstod, oder anderen statistisch unwahrscheinlichen Gruselgestalten, sehr anspruchsvoll. Selbst wenn man sich immer wieder vor Augen hält, dass sicher alles gut ist – so ganz kriegt man solche Gedanken nicht aus dem Hinterkopf verbannt. Auch gegen sowas zeigte sich ein wenig Ablenkung als durchaus hilfreich.

weiterlesen

Advertisements

[Warhammer 40k] Schattenjäger 3.0 Kampagnen Setting

Guten Morgen allerseits!

Wie angekündigt werde ich in diesem Beitrag ein paar erste Worte zu unserer derzeit laufenden Schattenjäger 3.0 OffAir Kampagne verlieren. Die Beweggründe die uns dazu brachten diese Runde OffAir abzuhalten findet ihr in meinem Blogbeitrag vom 19.11.2015.

Die Runde findet wie gehabt regelmäßig Mittwochs in den Abendstunden statt. DasReh, Labura, GrrArgh und ich nehmen wie gewohnt daran teil. Dazu kam ein neuer Spieler namens Andi, welcher bislang noch keinen Auftritt in einer der OnAir Runden hatte. Aufgrund von beruflich bedingten andauernden Terminkollisionen wird sein Platz allerdings voraussichtlich an Sascha abgetreten werden. Den kennen ja einige von euch aus den bereits gelaufenen Pathfinder und Warhammer40k Runden 🙂 …auch wenn er nach wie vor keine Spielerseite auf diesem Blog hat…

Im dunklen 41. Jahrtausend, genauer gesagt im Jahre 504M41, befinden sich die vier Charaktere in der Rolle einfacher Akolythen der Inquisition. Zu Beginn dieser Runde waren sich die armen Schweine dieser Tatsache nicht mal bewusst und bevor die Spieler in die Rollen der neuen Protagonisten schlüpfen durften wurde deren Schicksal verhandelt.
Jeder Spieler hatte zwei Charakterkonzepte vorgelegt. Diese Konzepte, aufbereitet zu Charakter Lebensläufen, wurden dann von den altgedienten Thronagenten aus den früheren Schattenjäger Runden verhandelt und zu einem Team aus schließlich vier Akolythen zusammen gefügt. Demnach sind die neuen Charaktere ein abgelegener Teil des Kaders von Inquisitorin Katharina Rothschild – meinem Charakter aus den beiden ersten Schattenjäger Staffeln.
Entsprechend konnten sich die Spieler selbst ein ihrer Meinung nach funktionstüchtiges Akolythenteam schaffen 🙂 Inzwischen würden sie bestimmt gerne nochmal zurück und einiges ändern… aber die Entscheidungen wurden getroffen und jetzt baden sie das aus was sie sich selbst antaten 😉

Die Thronagenten stellten die Akolythenzelle wie folgt zusammen:

weiterlesen

Lebenszeichen… in jeder Hinsicht!

Guten Morgen liebe Abonennten, Interessierte und treue Diener des Imperiums!

Zur Zeit gibt es hier, wie ihr zweifelsohne bemerkt habt, nicht regelmäßig neues zu sehen. Schuld an diesem Umstand ist die Geburt unserer Tochter Ehlana!
Am 14.10.2015 erblickte unser kleiner Sonnenschein das Licht er Welt. Seitdem steht bei uns alles ein wenig Kopf 🙂

ehlana2Mit einem Startgewicht von 3,65kg und stolzen 51 cm Körpergröße ist sie nun der jüngste, leichteste und kleinste Mitspieler in unseren Runden. Ihre körperlichen Attribute sind zur Zeit überwiegend noch sehr Low, dafür glänzt sie bereits jetzt durch ein überdurchschnittliches Charisma!

Zur Zeit gibt es daher leider keine Live Runden aus dem Bundesrollenspielkeller. Reh, die anderen Mitspieler und ich haben darüber gesprochen und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir derzeit nicht unseren eigenen Standards entsprechen könnten.
Unsere Prinzessin fordert noch sehr oft Aufmerksamkeit und unterbricht so regelmäßig das Spiel. Diese Unterbrechungen sind für die Leute am Tisch kein Problem – aber die Qualität einer Aufnahme würde doch sehr gemindert werden. Da wir nicht möchten, dass unsere Tochter irgendwas mindert lassen wir es derzeit lieber bleiben. Darüber hinaus möchten wir nicht das Gedanken aufkommen das das Kind stören könnte 🙂 So ist es für uns entspannter.

weiterlesen