Pathfinder – Die Diener der Dame – Charaktere – Lina Wolfenbach

„Ich bin Lina Wolfenbach – Prinzessin von Heneheim und gottgleiche Königin der Gripplies!“

Lina Wolfenbach_klein(Quelle: Jiyu-Kaze, Deviantart)

Name: Lina Wolfenbach – Prinzessin von Heneheim
Gesinnung: chaotisch neutral
Volk: Mensch
Alter: 18
Körpergröße: 159 cm
Gewicht: eine sehr leichte Hexe mit nur 25 kg ^^ …kalte Ente!
Haarfarbe: weißblondes, strohartiges Haar
Augenfarbe: eisblau
Gottheit: orientierungslos…

Klasse: Eishexe
Stufe: Stufe 9
Begleiter: Viges der Fuchs! Geißel der Kopfkissen und gelegenheitsmutiger Unruhestifter.
Begleittiere verstorben: Keine – nur bei Glitzi sterben Begleiter xD
Heimatort: Goldbach
Eltern: Leupold und Flanna Wolfenbach, geborene Waidmann
Geschwister: Ein Kind hat denen gereicht…

Zitate:

++ Glitzi, hör auf Viges dein Kopfkissen unter den Hintern zu schieben! ++
++ Das? Ach das… das ist Kapitän Kin Karian – unser untoter Geisterpirat. Der kommt jeden Abend vorbei. ++
++ Wir werden nie wieder jemanden wie Felton Sieghardt treffen… ++

Hintergrundgeschichte:

An einem strengen Wintertag des sich dem Ende zuneigenden Jahreszyklusses, wurde im kleinen Dorf Goldbach ein Mädchen mit sehr hellem blondem, fast weißem, Haar geboren. Leupold und Flanna Wolfenbach hatten sich dieses Kind, welches sie nun mit seinen großen blauen Augen anblickte, lange gewünscht und so waren sie hoch erfreut über den glücklichen Segen der schließlich über ihr Haus gekommen war.
Die Familie Wolfenbach genoss seit je her großes Ansehen im Dorf. Leupold war ein tüchtiger Mann der die umliegenden Dörfer mit seinen ganz ausgezeichnet abgerichteten Tieren versorgte. Die Geschäfte gingen gut und jeder wusste, dass man im Hause Wolfenbach nur die vorzüglichsten, gesundesten und gehorsamsten Tiere erhielt. So kamen die Bauern und Händler teils von weit her um hier ihre Schutzhunde, Greifvögel oder Reittiere zu erstehen.
Seine Arbeit erfüllte ihn mit großem Stolz und tiefer innerer Zufriedenheit.
Bei all dem unterstütze ihn seine Frau Flanna nach Leibeskräften. Sie sorgte sich um Haus und Hof, kümmerte sich mit ihm um die Tiere und war ihm obendrein eine liebevolle Ehefrau.
Durch die gut laufenden Geschäfte und die guten Preise die Leupold für seine Mühen verlangen konnte waren die Wolfenbachs gut situiert und hatten mit der Geburt der kleinen Lina endlich den ersehnten Zuwachs ihrer kleinen Familie bekommen.

Oft ist das lang ersehnte jedoch nicht ganz das was man sich erhoffte. Der harte Winter hielt an und zog sich noch weit in das nächste Jahr hinein. Die Kornspeicher des Dorfes wurden arg geschröpft und schon bald musste die Nahrung vom Bürgermeister rationiert werden. Es brach kein Hunger aus, aber die kleine Niederlassung hatte schwere Einbußen zu verzeichnen. Teure Nahrungsmittel aus den nicht ganz so hart getroffenen Dörfern rings um wurden zugekauft und das Goldsäckel des Dorfes entsprechend geplündert. Der kommende Frühling war von harter Arbeit geprägt und die Steuereintreiber des Barons hatten weniger Mitgefühl als man sich erhofft hatte.
Schließlich stand Goldbach wieder in voller Blüte. Dies galt zumindest für die weitesten Teile, denn aus Gründen die Leupold einfach nicht verstehen konnte war das Wachstum auf seinen sonst eher fruchtbaren Feldern eher spärlich. Ausgetragene Samen wollten vielfach nicht mehr sprießen und ein erheblicher Teil der Setzlinge ging ein. Er vermutete, dass er die Saat vielleicht zu früh ausgebracht hatte und das dies die Nachwehen des strengen Winters waren. Doch wieso stand das Leben schon wenige Meter weiter in voller Blüte?
Das Jahr schritt voran und trotz aller Widrigkeiten kamen die Wolfenbachs über die Runden.

Lina wuchs langsam heran und mit ihr wuchsen die Sorgen. Die Ernten der Familie wurden nicht besser und mit den Jahren schien das Unglück sich auch auf den Stolz ihres Vaters auszuweiten. Als das erste Tier verstarb, glaubte man noch an einen einmaligen Vorfall. Einen dummen Zufall der den erst am Vortag zu seinem neuen Besitzer gebrachten Roe ohne erkennbaren Grund das Leben kostete. Das Tier starb von einem auf den anderen Tag. Derartige Begebenheiten mehrten sich und es geschah immer häufiger, dass die Tiere vom Wolfenbachhof einfach verendeten. Dies bemerkten selbstredend vor allem die Kundschaft und der gute und lang erarbeitete Ruf schmolz dahin. Die Familie verarmte und Leupold zerbrach daran.
Und hier beginnt die Geschichte des unbeliebten Mädchens mit den Stohhaaren…

Zusatzmaterial:

1. Charakterbogen: Charakterbogen Lina (Stufe 9)

Lina’s Stammbaum

stammbaum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s